Entstehung

Wen man es genau nimmt, wurde der "Kulturbeutel Hamburg" eigentlich in München geboren! Da ich lange Zeit in München gelebt habe, hatte ich eines schönen Sommertages an der Isaar 1999 die Idee, die erste schwule Theatergruppe in der bayerischen Metropole zu gründen. Gesagt und getan - es fanden sich viele schwule Münchner Männer die mit mir den "Kulturbeutel München" gründeten. Nach meiner Rückkehr in meine Heimatstadt Ende 2001 nahm ich zumindest den Namen mit nach Hamburg und gründete erneut eine schwule Theatergruppe unter dem Namen "Der Kulturbeutel Hamburg".

Im Dezember 2001 und Januar 2002 schaltete ich Anzeigen im "Hinnerk" und rasch fanden sich ca. 25 Männer von denen letztendlich allerdings nur 12 wirklich am Start dabei waren. Ich kümmerte mich um Räumlichkeiten, denn mein Wohnzimmer wurde langsam zu eng für unsere Probeaktivitäten. Im Februar 2002 zogen wir dann um ins "Bürgerhaus Barmbek" wo wir herzlich aufgenommen wurden. Da unser Raum dort unter dem Dach sehr beengt war und keine Bühne vorhanden, erinnerte ich mich an das MHC am Borgweg und nahm Kontakt auf.
Siehe da: wir hatten Glück und konnten den Donnerstagabend für uns den Saal mit Bühne reservieren. Auch heute noch proben und spielen wir dort und sind dem Haus mittlerweile eng verbunden.
Nun schreiben wir das Jahr 2017 und feiern doch tatsächlich bereits unser 15-jähriges Jubiläum. Viel ist passiert in all den Jahren. Viele Schauspieler sind gekommen und gegangen, wie es halt in Gruppen immer vorkommt. Es gibt aber auch viele die nun schon lang dabei und unserem treuen Publikum bereits bestens vertraut sind und ich hoffe inständig, daß das auch so bleibt. Es ist eine Freude, so viele kreative Köpfe vereint zu haben und es macht nach wie vor einen unheimlichen Spaß, den "Kulturbeutel" in jeder Hinsicht weiter zu entwickeln. Seit Februar 2016 sind wir Mitglied im Verband Hamburger Amateurtheater.
In diesem Sinne werden wir auch in Zukunft mit viel kreativer Power für unser Publikum da sein.

Ihr Michael Laconde