Zimmer zu vermieten

Inhaltsangabe:
Der an permanentem Geldmangel leidende Schauspieler Jean-Luc  will einen Teil seiner Wohnung untervermieten. Nach mehreren erfolglosen Versuchen entscheidet er sich für Fabrice, einen homosexuellen Werbetexter. Im Gegensatz zu Jean-Luc ist Fabrice das, was man einen peniblen Menschen nennen kann. Zur gleichen Zeit zieht Elise, eine junge Studentin und die Nichte der Nachbarin Marie in die Wohnung über Jean-Luc ein. Sie bringt mit ihrer Unbekümmertheit zunächst Jean-Lucs Libido ins Rotieren und Fabrices Eifersucht zum Kochen, während der etwas einfach gestrickte, schroffe aber gutmütige Concierge Gilbert mit seinen handwerklichen „Fähigkeiten“ das Zimmer für Fabrice herrichtet und so manche Geduld strapaziert. Durch allerlei Verwicklungen bekommt am Ende jeder das, was für ihn bestimmt ist…